eRechnung ist ein digitaler Rechnungsaustausch zwischen den Finanzsystemen von Verkäufern und Käufern. Dank eRechnung sollen Unternehmen in Neuseeland jedes Jahr Transaktionskosten in Milliardenhöhe einsparen. Kleine Unternehmen erzielen durch den Einsatz von eRechnung einen besseren Cashflow. Die neuseeländische Regierung ermutigt alle Institutionen, die eRechnungsstellung einzuführen. In diesem Zusammenhang wird der Staat Institutionen unterstützen, die 95 % aller inländischen Rechnungen innerhalb von zehn Arbeitstagen begleichen möchten. Es wird auch die Regulierung von Prozessen in der Öffentlichkeit sicherstellen.

Einige der Vorteile der eRechnungsstellung:

– Schnellere Zahlung und verbesserter Cashflow

– Reduzierte Bearbeitungskosten

– Direkte und sichere Informationen

– Verbesserte finanzielle Sichtbarkeit

– Verbinden Sie sich mit jedem System

Neuseeland verwendet Peppol, das auf internationalen Standards basierende eRechnungsstellung-Modell. Das allgemeine Format ermöglicht allen Unternehmen den Zugriff auf eRechnung, unabhängig von ihrer Größe und dem von ihnen verwendeten Finanzsystem.

eRechnungsstellung ermöglicht durch Dienstleister. Agenturen wählen aus einer Reihe akkreditierter neuseeländischer und internationaler Dienstleister, die als Zugangspunkte (Access Point) für Unternehmen mit dem Peppol-Netzwerk fungieren. Die Seite „Erste Schritte mit der eRechnungsstellung“ auf der Website der neuseeländischen Geschäftsnummer (NZBN) enthält eine Liste akkreditierter Dienstleister.

Neuseeland implementiert seit Mitte 2020 diese Transformationslösungen, die den direkten digitalen Austausch von eRechnung neben anderen ePurchase-Dokumenten bestehend aus eBestellung, eKatalog und eFrachtbrief ermöglichen.

Wie funktioniert die eRechnung?

Eine eRechnungsinformation durchläuft das eRechnung-Netzwerk, in dem Informationen wie GST-Nummer, NZ-Geschäftsnummer (NZBN) und Bankkontonummer geprüft und genehmigt werden.

Neuseeländische Geschäftsnummer (NZBN)

Die eRechnungsinformationen werden an das Finanzsystem des Käufers übertragen, wo es mit den Kaufdetails übereinstimmt und zur Zahlung bereit ist. Die NZBN wird verwendet, um sicherzustellen, dass die eRechnung an den richtigen Empfänger weitergeleitet wird. Anbieter von Zugangspunkten (sichere Gateways) verbinden Unternehmen mit dem eRechnungsstellung-Netzwerk.

Mit mehr als 280 Millionen B2B-Rechnungen in Neuseeland pro Jahr wird die neuseeländische Wirtschaft schätzungsweise 4,4 Milliarden US-Dollar in zehn Jahren einsparen. Während die eRechnungsstellung derzeit optional ist, wird sie wahrscheinlich bald für Regierungsbehörden obligatorisch.

Auf das eRechnung-Framework kann auf unterschiedliche Weise zugegriffen werden. Viele große Unternehmen verwenden ihre eigenen „Inhouse“-Lösungen. Kleine Unternehmen können Buchhaltungs- oder Finanzsoftwareanbieter oder eine ihrer kostenlosen eRechnungslösungen verwenden. Einige mittlere bis große Unternehmen benötigen möglicherweise direkten Zugang zum Netzwerk über einen Zugangspunktanbieter.